Neue Informationen der Schulleitung zur weiteren schrittweisen Öffnung der Schule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, 

ich hoffe ihr und Sie sind alle gesund und es geht euch und Ihnen den Umständen entsprechend gut. Das Coronavirus stellt uns vor vollkommen neue Herausforderungen. Nach einer langen Zeit der Schließung soll die Schule stückweise wieder beginnen. Für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht in der Schule oder immer noch vollständig im „Lernen zu Hause“ sind, ist die Arbeit an den zur Verfügung gestellten Unterrichtsmaterialien weiterhin verpflichtend. Das Gelernte darf später in Tests in der Schule abgefragt und bewertet werden.

Die Schule wird nun endlich schrittweise für alle wieder geöffnet werden. Dazu werden alle die Schülerinnen und Schüler aller Klassen in zwei Gruppen geteilt und unterrichtet. Die jeweiligen Klassenlehrer werden ihre Klassen in den nächsten Tagen über die Aufteilung unterrichten, sofern dies noch nicht geschehen ist. Die Gruppen kommen dann abwechselnd an unterschiedlichen Tagen in die Schule. In der Schule befindet sich an jedem Eingang ein Spender für die Handdesinfektion. In den Pausen wird den Schülern einer Klasse ein Pausenbereich zugewiesen, auf dem sie sich aufhalten müssen. Außerdem ist das Tragen von Schutzmasken in der Pause Pflicht. Die notwendigen Masken wurden bereits vom Landkreis Goslar verschickt. Schülerinnen und Schüler, die keine Maske dabeihaben, werden für diesen Tag vom Unterricht ausgeschlossen. 

Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 und 8 beginnt der Unterricht nach den Pfingstferien, also am 03.06.2020, wieder. Ab dem 15.06.2020 werden auch die Jahrgänge 5 und 6 wieder in der Schule unterrichtet. Einen genauen Stundenplan werden die jeweiligen Klassenlehrer in den nächsten Tagen an ihre Klassen versenden. 

Der Kultusminister hat alle Schulveranstaltungen und Klassenfahrten für dieses Schuljahr untersagt. Das bedeutet unter anderem, dass das Land Niedersachsen für die Stornokosten aufkommen wird. Leider gibt es immer noch keine Verfügung, wann und in welcher Form dies geschieht. Sobald es dazu Informationen gibt, werde ich Sie darüber in Kenntnis setzen. Bis dahin muss ich Sie leider weiter um Geduld bitten. 

Viele Grüße und bleiben Sie gesund. 

Peter Rausche 

Komm. Schulleiter

Der Brief kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Das Kultusministerium hat einen Leitfaden zum Lernen zu Hause für Eltern, Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler herausgegeben. Diesen kann man hier als PDF herunterladen.

Neue Information zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2020/21

Die benötigten Anmeldeformulare können Sie von unserer Homepage herunterladen, ausdrucken und ausfüllen.

Wenn Sie diese Möglichkeit nicht haben, melden Sie sich telefonisch unter 05322/90630 oder unter info.obs-badharzburg@landkreis-goslar.de, wir schicken Ihnen dann die Formulare per Post zu.

Die ausgefüllten Anmeldeformulare können Sie uns per Post zurückschicken oder direkt in unseren Schulbriefkasten am Haupteingang einwerfen.

Falls Sie die Formulare persönlich abholen bzw. zurückbringen oder ein persönliches Beratungsgespräch möchten, ist dies nur mit einer vorherigen Terminabsprache vermutlich ab dem 11.05.2020 unter 05322/90630 möglich.

Informationen zum jahrgangsbezogenen Unterricht ab dem Schuljahr 2020/2021 finden Sie hier.

Abfrage zur Risikogruppe

 Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, 

ich hoffe es geht Ihnen allen gut. Wie Sie wissen wird die Rückkehr in den Unterricht in der Schule schrittweise erfolgen. Für die weitere Planung ist es für uns von höchster Bedeutung zu wissen, welche Schülerinnen und Schüler aufgrund der Zugehörigkeit zu einer gesundheitlichen Risikogruppe nicht in den Unterricht zurückkehren werden. Schon geringe Unterschiede in den Schülerzahlen können die Planung stark beeinflussen. 

Bitte teilen Sie uns schnellstens mit, wenn Sie wissen, dass Ihr Kind nicht in den Unterricht zurückkehren wird, weil gesundheitliche Bedenken im Sinne der Risikogruppen bestehen. 

Auch Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können ins „Home Office“ gehen. Schülerinnen und Schüler, die im häuslichen Lernen verbleiben, werden von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. 

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des Robert-Koch-Institutes Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Vorerkrankungen: 
– Herzkreislauferkrankungen
– Diabetes
– Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere
– Krebserkrankungen
– Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen.

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe zuhause bleiben, haben die Pflicht die ihnen gestellten Aufgaben zu bearbeiten. 

Nutzen Sie folgende Emailadresse: info.obs-badharzburg@landkreis-goslar.de oder rufen Sie im Sekretariat unter 05322/9063-110 an. 

Mit freundlichen Grüßen 

Peter Rausche
Komm. Schulleiter

Der Elternbrief kann auch hier heruntergeladen werden.

Notbetreuung ab dem 20.04.2020

An den Tagen der schrittweisen Schulöffnung ab dem 20.04.2020 wird von 8 bis 13 Uhr eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 ohne Pausen- und Mittagsversorgung angeboten.

Bitte melden Sie Ihr Kind am Vortag bis 19:00 Uhr unter der Mailadresse notbetreuung@obs-deilich.eu zur Notbetreuung an.

Die Notbetreuung dient der Betreuung von Kindern, bei denen ein Elternteil in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen: Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich, Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche, sowie Betreuung bei Härtefällen (etwa drohende Kündigung, Verdienstausfall). Eine Anpassung dieser Gruppen findet durch das Kultusministerium statt. Wenn die Notbetreuung in Anspruch genommen wird, müssen Ihre Kinder um 8 Uhr in der Schule sein.

Hilfe in belastenden Lebenssituationen

In dieser besonderen Situation möchten wir Eltern und auch den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, sich bei Sorgen und Problemen Hilfe zu suchen. Zum einen ist es möglich, sich mit den Lehrkräften in Verbindung zu setzen. Zum anderen finden Sie hier einige Telefonnummern und Adressen, die Ihnen ggf. in belastenden Lebenssituationen weiterhelfen könnten:

Nummer gegen Kummer – 0800-1110550
Hilfetelefon sexueller Missbrauch – 0800-2255530
Jugendnotmail – www.jugendnotmail.com 
Sucht- und Drogenhotline – 01805-313031
SeeleFon des BApKs – 0228-71002425 (arabisch, englisch, französisch)
BDP-Corona-Hotline – 0800-77722

Forschertage 2020

Am 3./4. März 2020 besuchten uns die Viertklässler der Grundschulen Bündheim, Harlingerode und der Gerhart-Hauptmann-Schule, um an den alljährlichen Forschertage teilnehmen zu können.

Dabei bekamen sie einen Einblick, wie im naturwissenschaftlichen Bereich der OBS Bad Harzburg gearbeitet und experimentiert wird. Sie schnupperten in die Fächer Physik, Biologie, Chemie und in das Gebiet Umweltschule hinein. Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen halfen bei der Vorbereitung und Durchführung der Forschertage.

Weiterlesen

Mathematik als Mittel der Verständigung

„Don´t be afraid of math“, das sagten sich im letzten Jahr einige Lehrerinnen und Lehrer aus Polen, Kroatien, Portugal, Schweden, der Slowakei und Deutschland und begannen ein gemeinsames Erasmus+ Projekt. Ziel ist, Schülerinnen und Schülern aller beteiligten Länder Spaß an und Anwendungsbeispiele von Mathematik zu vermitteln. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Erasmus+ Programms der EU. Die Koordination des Projekts übernahm die Schule an der Deilich. Ganz aktuell wurde das Projekt vom PAD (pädagogischen Austauschdienst) deutschlandweit zum Projekt des Monats Oktober gekürt. Am Donnerstag, dem 14.11.19 übergab Frau Elisabeth Walter aus dem Kultusministerium von Herrn Tobias Woithe von der Landschulbehörde Abteilung Braunschweig Elke Lenz und Peter Rausche, zwei der Projektleiter (Jennifer Wagener, die Dritte im Bunde, war kurzfristig erkrankt), sowie einer Gruppe von beteiligten Schülerinnen und Schülern die Urkunde für Beispiele guter Praxis.

Weiterlesen

Schule an der Deilich packt auch dieses Jahr mit ein

In den letzten Wochen wurde es bereits weihnachtlich in unserer Schule, denn einige Klassen beteiligten sich auch in diesem Jahr an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Nicht alle Kinder können zu Weihnachten ein Geschenk öffnen. Um ihnen einen Glücksmoment zu bescheren, wollten wir dieses Projekt unterstützen. „Weihnachten im Schuhkarton“ ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not, „Operation Christmas Child“. Bislang wurden weltweit bereits über 167 Millionen Kinder in über 160 Ländern erreicht. In der Weihnachtssaison 2018/19 wurden weltweit über 10 Millionen Päckchen gepackt und in zahlreiche Länder versendet, knapp 370.000 Schuhkartons stammten aus Deutschland. Ein Großteil der Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum geht in diesem Jahr nach Osteuropa.

Weiterlesen