Unsere Schülerinnen und Schüler setzten ein digitales Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus

In den Arolsen Archives der südhessischen Kleinstadt Bad Arolsen liegen Dokumente zu Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus vor. Ihr Schwerpunkt sind Dokumente zu Konzentrationslagern, Zwangsarbeit sowie Displaced Persons und sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Schicksale zu klären und Vermisste zu suchen. Fast alle der dort zur Verfügung stehenden 30 Millionen Original-Dokumente sind bereits online verfügbar – aber eben nicht alle. Zur Digitalisierung weiterer Dokumente in Form einer digitalen Challenge lud nun eine Bildungsinitiative der Arolsen Archives ein. Die #everynamecounts-Challenge fand in der Woche vom 22.1.-28.1.2024 im Rahmen des jährlichen Holocaust-Gedenktages statt. Schüler/innen des 9. und 10. Jahrgangs der Politik-Wahlpflichtkurse sowie der Klasse 10e beteiligten sich daran und setzten somit ein digitales Denkmal für Opfer und Überlebende des Holocaust.

Im Zentrum stand die Digitalisierung von Karten aus der sogenannten „Auswanderungskartei“ Bremen, die im dortigen Stadtarchiv aufbewahrt wird. Passend zu den Themen des Rahmenplanes der Fächer Politik und Geschichte in Jahrgang 9/10 entstand die Idee engagierter Lehrkräfte, sich der aktuell angebotenen Challenge zu stellen.

Mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler wurden zahlreiche vorgegebene Dokumente digitalisiert, somit besser lesbar sowie online zugängig gemacht. Die gute Ausstattung mit schuleigenen IPads ermöglichte das Unterrichtsprojekt unkompliziert und brachte Freude bei dieser wichtigen Arbeit.

Für die beteiligten Schüler/innen war es ein bedeutendes, aber auch zufriedenstellendes Projekt. Sie betonten, wie wichtig es sei, an die Opfer des Nationalsozialismus‘ zu erinnern, ihnen „einen Namen zu geben“. Nur so könne man verhindern, dass sich dieses schreckliche Kapitel wiederholt. Zudem sei es eine große Hilfe für suchende Angehörige, wenn man online Informationen erhält.

Fragen zu gesellschaftlichen Themen von Ausgrenzung und Teilhabe sind aktuell und gegenwärtig. Auch sind die Gründe für Vertreibung eben nicht „Geschichte“. All diesen Themen kann man sich nicht verschließen, was auch die aktuellen Demonstrationen in vielen Großstädten Deutschlands zeigens zeigen. Es ist uns als Schule wichtig, ein Zeichen zu setzen – für Demokratie, Vielfalt, Respekt und Zivilcourage. Antisemitismus und Rassismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft!

Der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs 2023

Eric aus der 6a ist Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs auf Schulebene.
Vor einer vierköpfigen Jury und dem Publikum der 5. Klassen setzte er sich am 1.12. in der Cafeteria gegen den Klassensieger aus der 6b, Niclas, und die Klassensiegerin Jana aus der 6c durch.
Sein Weg zum Sieg führte ihn von seinem selbst gewählten und vorbereiteten Buch “Skulduggery pleasant” von Derek Landy in der ersten Runde zu dem von Frau Hinrichs ausgewählten Überraschungstext aus “Harry Potter und der Stein der Weisen” von J. K. Rowling in der zweiten Runde, welche letztlich den Ausschlag für die Entscheidung der Jury gab.
Eric darf sich nun auf die nächste Stufe dieses deutschlandweiten Wettbewerbs freuen, die ihn im Februar zum Regionalwettbewerb ins Bündheimer Schloss führen wird.
Für diesen drücken wir fest die Daumen.

Medien-Workshop für die Jahrgänge 6 und 7

Am 14.11.2023 haben die 6. und 7. Klassen an einem Workshop zum Thema „Umgang mit den digitalen Medien“ im Bündheimer Schloss teilgenommen. Bei dem Workshop wurden viele Themen rund um das Smartphone mit den Schülerinnen und Schülern besprochen.
Am Anfang wurden die Jungen und Mädchen unter anderem gefragt, was sie im Internet machen und welche Apps sie häufig benutzen. Anschließend wurde mit den Schülerinnen und Schüler über Regeln und Gefahren gesprochen. Ihnen wurde erklärt, was mit dem „Recht am eigenen Bild“ oder Markenrechten gemeint ist und warum sie anderen Personen nicht ungefragt Bilder zuschicken dürfen. Besprochen wurde auch, welche Inhalte überhaupt gar nicht erst in Chats auftauchen dürfen, weil sie verboten sind. Besonders beeindruckt hat die Jugendlichen die Tatsache, dass, wenn verbotene Bilder oder Sticker in Klassenchats verschickt würden, die Polizei alle betroffenen Smartphones einer Klasse oder eines Jahrgangs beschlagnahmen dürfe.
Darüber hinaus befassten sich die Schülerinnen und Schüler auch mit dem Phänomen des „Grooming“. Dabei legen fremde Personen ein Fake-Profil an und geben sich als eine völlig andere Person aus, um mit Mädchen und Jungen im Alter der Schülerinnen und Schüler in Kontakt zu kommen. Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern klar, dass nicht hinter jeder neuen Freundschaftsanfrage auch wirklich die Person steckt, die auf dem Profilbild zu sehen ist.
Abschließend wurde auch über das Thema „Cybermobbing“ gesprochen und dass die Mädchen und Jungen auch hier – wie in der analogen Welt – nicht tatenlos zusehen sollen. Außerdem wurden ihnen Hilfsangebote wie JUUUPORT gezeigt, die sie anonym nutzen können, wenn sie einmal selbst von Problemen im Netz betroffen sein sollten.
Der Workshop wurde von den beiden Medienreferenten Maik Rauschke und Stefan Schaper durchgeführt und durch das bundesweite Programm „Demokratie leben!“ finanziert. Die gesamte Organisation des Workshops hat die Elternvertreterin Daniela Grzbielok übernommen. Vielen Dank dafür!

Neue Hockeyschläger und -bälle für die Oberschule

Am 27.09.2022 kam der Goslarer Hockey Club 09 (kurz: GHC 09) erneut zu Besuch an unsere Schule. Beim letzten Besuch im Dezember 2022 gab es einen Projekttag für die damaligen 5. Klassen, um die Sportart Hockey einmalig auszuprobieren. Dieses Mal kam der GHC 09 vorbei, um den Sportlehrerinnen und Sportlehrern die Sportart Hallenhockey näherzubringen. In der Fortbildung „Hockey in Theorie und Praxis“ haben die Sportlehrerinnen und Sportlehrer selbst die Rolle der Schülerinnen und Schüler eingenommen, indem sie die grundlegenden Techniken wie Schlägerhaltung, Ballkontrolle und Schusstechnik sowie auch taktische Grundlagen und das Regelwerk lernen mussten. So gut vorbereitet, kann die Sportart Hallenhockey nun auch im Sportunterricht unterrichtet werden.

Das Besondere an dem Besuch des GHC 09 war, dass der Vorsitzende Volker Barckmann nicht mit leeren Händen gekommen ist. Er hatte 30 neue Hockeyschläger und 24 neue Hockeybälle im Gepäck, die im Anschluss an die Fortbildung unserer Schule geschenkt wurden. Vielen Dank!!!
Die Materialien werden nicht lang ungenutzt bleiben. Außerdem freuen wir uns, nun auch offiziell Teil des Netzwerkes „GOSLAR SPIEL HOCKEY!“ zu sein.
Ein großes Dankeschön geht auch an Steffi und Lara vom GHC 09, die alle Übungen professionell erklärt und vorgemacht haben.

Neben unserem Sportkollegium bestehend aus Frau Linmann-Köthe, Frau Passon, Herrn Piltz und Herrn Rackuhr haben auch die ehemalige Kollegin Frau Lehrmann und die Sportlehrerin Frau Balzer vom „Burgy“ an der Fortbildung teilgenommen.

Informationen zu Schuljahresbeginn / Schulmanager online

Im Schuljahr 2023/2024 werden wir viele Elternbriefe über den Schulmanager online verschicken (Ausnahme Klasse 5 zu Schuljahresbeginn). Dort erfolgt auch die Lesebestätigung dieser Briefe. Sollten Sie als Eltern noch nicht über einen eigenen Login verfügen, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei der Klassenlehrkraft Ihres Kindes.

Da noch nicht alle Eltern über einen Login verfügen, finden Sie an dieser Stelle schon einige Informationen zum Schuljahr als Download:
Informationen zur Wahl der Arbeitsgemeinschaften und der Lernförderung
Informationen zu den Epochalfächern im Schuljahr 2023/2024
Informationen zur Wahl der Wahlpflichtkurse

Willkommen an der Deilich

Wir begrüßen herzlich die Schülerinnen und Schüler unserer beiden 5. Klassen. In den nächsten Wochen werdet ihr nicht nur eure Schule, sondern auch neue Lehrkräfte, Fächer und Mitschüler/innen kennenlernen. Wir wünschen euch dabei viel Freude und eine rundum tolle Schulzeit bei uns!